Welches Sternzeichen hast du eigentlich? Mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht das, von dem du dein ganzes bisheriges Leben lang ausgegangen bist. Denn laut NASA gibt es noch ein 13. Sternzeichen, das alle anderen verschiebt.

Wenn du regelmäßig dein Horoskop liest und die verschiedenen zugewiesenen Charaktereigenschaften deines Sternzeichens in dir wiedererkennst, musst du jetzt eventuell ganz stark sein. Denn circa 86 Prozent von uns haben eigentlich ein ganz anderes Sternzeichen, als wir immer dachten. Das liegt daran, dass bei der Zuschreibung von Zeiträumen im Jahr zu den verschiedenen Sternbildern einfach ein Sternzeichen weggelassen wurde: der Schlangenträger!

Das ist es, was jemanden dazu bringt, sich wahnsinnig in Dich zu verlieben (basierend auf Deinem Geburtsmonat)

Das ist es, was jemanden dazu bringt, sich wahnsinnig in Dich zu verlieben (basierend auf Deinem Geburtsmonat)

Du liebst es, zu lachen und dein Leben zu genießen, indem du Menschen dazu bringst, sich automatisch in dich zu verlieben.

empfohlene Artikel Weiterlesen

Was ist der Schlangenträger?

Wie eine Erklärseite der NASA zum Thema Astrologie verrät, haben die Babylonier, die vor etwa 3.000 Jahren jedem der 12 Monate unseres Kalenders ein Sternzeichen zugewiesen haben (nämlich das, das zum Zeitpunkt der Geburt mit Erde und Sonne eine gerade Linie bildet), ein Sternbild einfach weggelassen, damit die Rechnung mit den 12 Monaten besser aufgeht. Das Sternzeichen Schlangenträger (oder auf Griechisch Ophiuchus) zwischen Skorpion und Schütze fehlte bisher – und verschiebt auch alle anderen Sternzeichen um ein ganzes Stück.

Außerdem hat die sogenannte Präzessionsbewegung den Lauf der Erde mit der Zeit verändert und zusätzlich dafür gesorgt, dass die Sonne nun nicht mehr zu den gleichen Zeitpunkten in einem bestimmten Sternbild steht. Dies hat ebenfalls neue Zeiträume für die Sternzeichen zur Folge. Zusammen mit der weiteren Tatsache, das die Sternbilder unterschiedlich groß sind und die Sonne daher unterschiedlich lange in ihnen verweilt, ist die monatliche Aufteilung der Sternzeichen – jeweils von rund um den 20. jedes Monats bis zu dem des Folgemonats – laut NASA also hinfällig. So ist man demnach nur noch an sechs verschiedenen Geburtstagen Skorpion, dafür aber zum Beispiel an ganzen 44 Tagen Jungfrau.